next up previous contents
Nächste Seite: Tabellenverzeichnis Aufwärts: html_master Vorherige Seite: Inhalt   Inhalt


Abbildungsverzeichnis

  1. Von der supramolekularen Vorstufe zum fertigen Werkstück [12].
  2. Verfahrenswege zur Herstellung supramolekularer Systeme, ausgehend von einem molekulardispersen (links), einem nanokolloidalen (Mitte) und einem kolloiddispersen Ansatz.
  3. Pulsfolge zur Bestimmung von Diffusionskoeffizienten nach Stejskal und Tanner [23]
  4. Pulsfolge zur Bestimmung von Diffusionskoeffizienten nach Johnson et al. [24]
  5. Diffusionsmessung an THF mit der Protonensonde. Als Ergebnisse ergibt sich eine Diffusionskonstante von $ D=2.2\cdot 10^{-9} m^2/s$ (Literaturwert: $ 2.8\cdot 10^{-9} m^2/s$) [16].
  6. Mit MOPAC berechnete mögliche Strukturen des $ Al(^sButO)_3$ : Dargestellt [27] sind jeweils die Aluminiumzentren, die sie umgebenden Sauerstoffatome und der Kohlenstoff C2 des 2-Butoxyrestes. Weitere Darstellungen finden sich in Anhang A.2.
  7. Nomenklatur und Numerierung der verschiedenen Verbindungen und Reste.
  8. $ ^{27}Al$-Spektren von $ Al(^sButO)_3$ bei 300, 310, 320 und 330 K (von unten nach oben).
  9. $ ^{13}C$-Spektren (125,7 MHz) von $ Al(^sButO)_3$ bei verschiedenen Temperaturen: 300 K, 310 K und 330 K (von unten nach oben).
  10. $ ^{13}C$-HMQC Spektrum des $ Al(^sButO)_3$ bei 300K. Die Resonanzen der terminalen und verbrückenden 2-Butoxyreste sind mit T bzw. V. gekennzeichnet. Auffällig ist die weite Trennung der beiden Resonanzen der Wasserstoffatome des C-3 in der verbrückenden Form.
  11. Mögliche dimere Struktur von gealterten $ Al(^sButO)_3$ .
  12. Protonenentkoppeltes $ ^{13}C$  und $ ^{27}Al$-Spektrum von 6 Monate altem $ Al(^sButO)_3$ bei 300 K in 50% Chloroform. Bei 11,3 24,3, 33,7 und 69,5 ppm beobachtet man das durch die Hydrolyse mit Luftfeuchtigkeit frei gewordene 2-Butanol.
  13. $ ^{27}Al$- und $ ^{13}C$-Spektrum des $ [Al(OBu)_{2n}(iPrEtO)_{n}]$ . Das $ ^{27}Al$-Spektrum wird von Aluminum in sechsfacher Koordination bestimmt.
  14. Ausschnitt aus dem ROESY-Spektrum des $ [Al(OBu)_{2}(iPrEtO)_{1}]$. Dargestellt sind nur negative Signale.
  15. $ ^{1}H$-Diffusions-Spektrum des $ [Al(OBu)_{2n}(iPrEtO)_{n}]$ .
  16. Auschnitt aus dem $ ^{13}C$-Spektrum der unhydrolysierten Probe A (oben) und der hydrolysierten Probe B (unten). Durch Hydrolyse reduziert sich die Anzahl der Resonanzen der Carbonylgruppen von mindestens fünf (Probe A) auf eine in Probe B. Die in Probe A an Aluminumzentren koordinierte Propionsäure wird in diesem Schritt freigesetzt.
  17. $ ^{27}Al$-Spektrum des Endproduktes bei 300 K in 50% $ CDCl_3$
  18. Protonen- und Diffusionsspektrum der Vorstufe Mullitischer Keramiken.
  19. Strukturmodell der supramolekularen Vorstufe einer mullitischen Keramik nach [6].
  20. $ ^{13}C$-HMQC des trimeren Aluminumsekundärbutylates. Man erkennt entlang der $ ^{13}C$-Achse die Resonanzen der verbrückenden 2-Butanolreste bei 10,2, 21,5 31,5 und 73 ppm, die Resonanzen des terminierenden Restes bei 10,0, 24,5, 34,0 und 69,4 ppm. In der Protonendimension beobachtet man die beiden Protonen des C-3 des verbrückenden Restes bei 1,56 und 2,03 ppm. Diese beiden Resonanzen sind charakteristisch für 2-Butanolreste in einer solchen zwei Aluminiumzentren verbrückenden Situation.
  21. TOCSY des Aluminiumsekundärbutylates, aufgenommen mit einer Mischzeit 100 ms. Auch im TOCSY lassen sich die verbrückenden und terminierenden Gruppen als zwei Spinsysteme unterscheiden.
  22. $ ^{13}C$-HMQC des $ [Al(OBu)_{2n}(iPrEtO)_{n}]$ . Im Vergleich zu dem HMQC -Spektrum des $ Al(^sButO)_3$ fällt unter anderem auf, daß die Protonensignale bei 1,56 und 2,03 pmm bei 1,5 ppm annähernd zusammenfallen - es liegen keine verbrückenden 2-Butanolreste vor. Zur detailierte Zuordnung siehe Tabelle 3.3.
  23. Mit einer Mischzeit von 800 ms aufgenommenes ROESY-Spektrum des $ [Al(OBu)_{2n}(iPrEtO)_{n}]$ . Das starke negative Signal zwischen Pr-C3 (3,59 ppm) und t-B-C4 (0,86 ppm) zeigt die räumliche Nähe der iso-Propoxyethoxgruppe und des terminierenden 2-Butanolrests. Die restlichen negativen Signale des ROESY-Spektrums lassen sich auf eine Wechselwirkung über den Raum innerhalb der verschiedenen Liganden zurückführen.
  24. TOCSY-Spektrum des $ [Al(OBu)_{2n}(iPrEtO)_{n}]$ (Mischzeit 100 ms). Zur Zuordnung der Signale siehe Tabelle 3.3.
  25. TOCSY Spektren (Mischzeit 50 ms) der nicht hydrolysierten Probe A (oben) und der hydrolysierten Probe B (unten) aus Abschnitt 3.3.2. Trotz Hydrolyse unterscheiden sich die beiden TOCSY -Spektren kaum.
  26. $ ^{27}Al$-Spektren der in Abschnitt 3.3.2 beschriebenen Proben A und B. Die Hydrolyse bewirkt eine Auflösung der in Probe A vorhandenen tetrameren Struktur.
  27. $ ^{29}Si$-Spektrum des Endproduktes. Die Hydrolyse des TEOS ist sehr weit fortgeschritten. Die einzelne Resonanzlinie des TEOS bei 82,5 ppm ist weitgehend zugunsten von zahlreichen Resonanzen zwischen -78 und 92 ppm verschwunden. Es könnte dabei sich nach [5] sowohl um von Silizium als auch von Aluminium umgebene $ SiO_{4}$-Gruppen handeln.
  28. Gradientenselektiertes $ ^{13}C$-HSQC einer frischen Probe des Endproduktes.
  29. $ ^{13}C$-HMQC eine drei Monate gealterten Probe des Endprodukts. Im Vergleich zu dem Spektrum der frischen Probe fällt auf, daß die Probe weiter reagiert hat.
  30. Zur Zuordnung der Protonensignale aufgenommenes TOCSY (Mischzeit 50 ms) des Endproduktes. Zur Zuordnung siehe Tabelle 3.5
  31. Struktur des dimeren Aluminiumsekundärbutylats in CPK und Ball-and-Stick Darstellung.
  32. Struktur des trimeren Aluminiumsekundärbutylat in CPK und Ball-and-Stick Darstellung
  33. Struktur des tetrameren Aluminiumsekundärbutylats in CPK und Ball-and-Stick Darstellung



2001-03-17